Kawasaki dominiert die Racing-Saison 2019

Kawasaki hat 2019 in den Straßen-Weltmeisterschaften nahezu nach Belieben dominiert und unzählige Siege und Titel eingefahren.

Die Kawasaki Ninja ZX-10RR bleibt im seriennahen Rennsport eine Waffe: Mit Jonathan Rea feierten die Grünen den fünften Titel in der FIM Superbike Weltmeisterschaft in Folge. Auch die Marken-Weltmeisterschaft der WorldSBK ging 2019 erneut an Kawasaki. In der Independent-Trophy der Superbike-WM gewann der Türke Toprak Razgatlioglu mit seinem Puccetti Turkish Racing Team den Titel. Bereits im Juli hatte das Team #11 SRC Kawasaki mit Erwan Nigon, David Checa und Jeremy Guarnoni die FIM Endurance Weltmeisterschaft 2018/2019 gewonnen. Beim wichtigsten Motorrad-Langstrecken-Rennen der Welt, den 8 Stunden von Suzuka, ging der Sieg ebenfalls an Kawasaki: Rea, Razgatlioglu und Leon Haslamtriumphierten in Japan.

Beim Finale der Superbike-Weltmeisterschaft auf dem Losail International Circuit von Katar hieß der Sieger in allen drei Rennen einmal mehr Jonathan Rea. Er schraubte sein Punkte-Konto damit auf 663 Zähler und einen unglaublichen Vorsprung von 165 Punkten gegenüber Alvaro Bautista auf WM-Rang zwei. Bei 37 Rennen in der Saison 2019, stand Rea 34 Mal auf dem Podest, war 17 Mal Sieger, 15 Mal Zweiter und ein Mal Dritter. Er fuhr zwölf schnellste Rennrunden und startete sieben Mal von Pole.

Jonathan Rea: „Dieses Jahr siebzehn Laufsiege und zwei Tripples – Donington und hier – das ist unglaublich, richtig unglaublich. Ich bin wirklich happy und zufrieden, denn, ehrlich gesagt, hatten wir am Anfang der Saison nicht gedacht, dass wir so schlimm geschlagen werden würden. Sogar Mitte der Saison war noch klar, dass wir einen Vorsprung brauchen, um den Titel nicht zu verlieren, aber es kam dann alles anders, als erwartet. In diesen letzten zwei Rennen war ich richtig zufrieden mit unserem Paket und Motorrad, mit den längsten Geraden der WM, auf den schnellsten Strecken. Und wir haben trotzdem gezeigt, dass es mehr als einen schnellen Motor braucht, um zu gewinnen. Ich bin unglaublich stolz auf mein gesamtes Team. Dieses Wochenende haben wir das Setup permanent umgestellt, das würde uns eigentlich gar keiner glauben. Wir haben alles umgekrempelt und alles hatte Vor-, aber auch Nachteile. Das zeigt, wie gut unser Motorrad in einem breiten Abstimmungsfenster funktioniert!“

Zusammen gewannen Rea und Leon Haslam auch die Team-Weltmeisterschaft der WorldSBK 2019. Mit 944 Punkten lag die Mannschaft am Ende um 152 Zähler vor dem Ducati-Werksteam aus Alvaro Bautista und Chaz Davies.

In seinem zweiten Jahr in der Superbike-Weltmeisterschaft kann man bei Toprak Razgatlioglu wahrlich vom Durchbruch sprechen. Der Kawasaki-Privatier stand 13 Mal auf dem Podest, davon zwei Mal als Sieger, drei Mal als Zweiter und acht Mal als Dritter. Er fuhr außerdem drei schnellste Rennrunden und beendete die Weltmeisterschaft als Fünfter. Mit seinem starken Auftritt beim Finale sicherte der Türke dem Turkish Puccetti Racing Team außerdem um vier Punkte Vorsprung noch die Independent-Team-Weltmeisterschaft.

Toprak Razgatlioglu: „Leider konnte ich aufgrund eines elektronischen Problems das Superpole-Rennen nicht fahren. Das war frustrierend, aber hat mich für das letzte Rennen des Jahres noch mal unglaublich motiviert, denn ich wollte für mein Team noch die Team-Weltmeisterschaft in der Independent-Trophy gewinnen. Ich wäre gern noch mal auf das Podest gefahren, aber das hat leider nicht geklappt – es wäre ein guter Abschied nach fünf Jahren im Team von Manuel Puccetti gewesen. Er war wie ein Vater für mich und die Techniker waren meine Brüder.“

In der FIM Supersport 300 Weltmeisterschaft hatte Manuel Gonzales bereits vor dem Wochenende als Fahrer-Weltmeister und Kawasaki mit der Ninja 400 als Markenweltmeister fest gestanden. Mit seinem Sieg beim Finale sicherte sich Scott Deroue aus den Niederlanden noch die Vize-Weltmeisterschaft, Ana Carrasco wurde zwar als Weltmeisterin abgelöst, doch durfte sich die spanische Ninja-Pilotin über die Bronzemedaille freuen.

Von den 41 Piloten, die in der FIM Supersport 300 Weltmeisterschaft 2019 in der Gesamtwertung Punkte geholt haben, waren deren 25 auf Kawasaki Ninja 400 unterwegs.

Tags: WorldSSP300, Superbike, Endurance, EWC, WorldSBK

Kontakt

Kawasaki Motors Europe N.V.
Niederlassung Deutschland


Max-Planck-Str. 26
61381 Friedrichsdorf

info@kawasaki.de

Foto des Monats

hi_DSC_0136.jpg

Kawasaki-Roadshow

Kawasaki-Motorräder selbst probieren? Kein Problem!

Das Kawasaki-Roadshow Team tourt durch Deutschland und ihr könnt dabei die neuesten Modelle unserer Marke auf Herz und Nieren prüfen und Probe fahren.

Kawasaki Roadshow