• Home
  • SuperCross
  • SX1
  • SuperCross 2019: Geschlossene Mannschaftsleistung beim Auftakt in Stuttgart

SuperCross 2019: Geschlossene Mannschaftsleistung beim Auftakt in Stuttgart

Mit einer soliden Vorstellung startete das Thüringer Monster Energy Kawasaki Elf Team Pfeil in die neue Hallensaison.

Die Auftaktrennen im ADAC SX Cup 2019/2020 wurden letztes Wochenende in der Stuttgarter Hanns-Martin-Schleyer-Halle gefahren. Die „grünen Pfeile“ holten dabei zahlreiche Top-10-Platzierungen in den Finals der Klassen SX1 und SX2.

Erst in letzter Minute von Teamchef Harald Pfeil für die Kategorie SX2 verpflichtet, sorgte der 18-Jährige Amerikaner Lance Kobusch für das beste Ergebnis. Bei seinem ersten Auftritt in Europa ließ sich der Rookie nicht von den vielen neuen Eindrücken aus der Ruhe bringen. Kobusch überzeugte freitags im „Rennen der Asse“ mit Platz sechs. 24 Stunden später in der „Nacht der Revanche“ konnte er sich auf Platz fünf steigern. Macht am Ende Position fünf in der Gesamtwertung „Prinz von Stuttgart".

Kobuschs Teamkollegen Jimmy Clochet (FRA) und Dylan Woodcock (GBR), ebenfalls Neulinge in der ADAC-Serie, fuhren an beiden Abenden ins Finale. Clochet als Gesamtachter und Woodcock als -zehnter untermauerten die gute Teamleistung.

Titelverteidiger Tyler Bowers, SX1-Champ der letzten beiden Jahre, durchlebte ein kompliziertes Wochenende. Der 28-Jährige US Profi konnte sich freitags nicht mit der Streckenführung anfreunden. Platz vier war unter diesen Umständen sehr ordentlich. Am zweiten Abend wurde Bowers im Finale unverschuldet in einen Crash verwickelt. Das Rennen wurde neu gestartet, aber die Nachwirkungen des Unfalls waren zu groß für den Meister der letzten beiden Jahre.

Filip Neugebauer schafft es zwei Mal ins Finale der SX1. Der tschechische Routinier klassiert sich auf den Positionen acht und sieben, und damit als Gesamtachter zwei Ränge hinter Bowers. Julien Lebeau verpasst bei seinem Debüt auf dem 450ccm Bike unglücklich die Entscheidung im „Rennen der Asse“. Am ausverkauften Samstag fährt der Franzose auf Finalplatz acht.

Teamchef Harald Pfeil hatte sich ein wenig mehr erwartet, konnte dem Auftakt aber Positives abgewinnen: „Ein turbulentes Wochenende. Insgesamt haben wir uns geschlossen in den Finals präsentiert. Julien hatte einmal Pech mit einer verbogenen Bremsscheibe, sonst wäre diese Bilanz makellos. Leider hat Tyler am Samstag was abbekommen. Er wurde von einem gegnerischen Motorrad getroffen. Weiter geht´s in Chemnitz mit unserem Heimrennen Ende November.“

Tags: SX1, SX2

Kontakt

Kawasaki Motors Europe N.V.
Niederlassung Deutschland


Max-Planck-Str. 26
61381 Friedrichsdorf

info@kawasaki.de

Foto des Monats

hi__8103315.jpg

Kawasaki-Roadshow

Kawasaki-Motorräder selbst probieren? Kein Problem!

Das Kawasaki-Roadshow Team tourt durch Deutschland und ihr könnt dabei die neuesten Modelle unserer Marke auf Herz und Nieren prüfen und Probe fahren.

Kawasaki Roadshow